Travel Diary 2017: Der Traum in rosa, das nhow Hotel Berlin

am

In Berlin kamen wir in einem ganz besonderen Hotel unter. Dem nhow Hotel in Berlin. Ich kannte es zuvor von anderen Bloggern, Youtubern und Influencern, die hier oft bei Events wie der Fashion Week unterkommen. Viele meiner Lieblingsblogger waren hier schon zu Gast und zeigten das Hotel in ihren Stories. Von Anfang an war ich begeistert vom Hotel und so freute ich mich umso mehr, als meine Mama mich mit einem Aufenthalt im nhow Berlin überraschte. 

Das Hotel: 

Das nhow Berlin ist ein Kunst, Music und Design Hotel. Und das spürt man schon, wenn man das Hotel betritt. Alles ist modern designt und durchdacht. Das Hotel hat seinen ganz eigenen, besonderen flair mit ganz vielen Facetten. Von der dunkel gestalteten Bühne hinter dem Eingangsbereich bis zur Rohbau gestalteten, hellen Galerie, bishin zu den rosanen, wunderschönen Zimmern. 


Hier hat sich jemand wirklich Mühe gegeben. Und so fühlt man sich im Hotel auch direkt richtig wohl. 


Die Lage: 

Das Hotel liegt im Stadtteil Friedrichshain, neben den Universal Studios, direkt an der Spree. Keine 5 Gehminuten vom Hotel ist die East Side Gallery und die U/S- Bahn Haltestelle Warschauer Straße. Von dort aus ist man mit der S-Bahn innerhalb von 6 Minuten in Berlin-Mitte. In Friedrichshain gibt es ein paar sehr süße, alternative Restaurants, wie beispielsweise das „The Bowl“ in der Warschauer Straße. Das kann ich persönlich nur weiterempfehlen. 

Wer abends feiern gehen möchte hat das Matrix quasi direkt ums Eck. Eine Karaoke Bar gibt es direkt an der Warschauer Straße auch. Man hat also alles, was das Herz begehrt fast direkt am Hotel. 

Schöne Fotospots gibt es auch direkt. Entweder auf der Terrasse des Hotels mit direktem Blick auf die Spree. Oder die Oberbaumbrücke, die man vom Hotel aus auch schon sieht. Die East Side Gallery ist natürlich auch ein unglaublich schöner Spot. 

Die Ausstattung des Hotels: 

Das Hotel besitzt ein Restaurant, eine Bar, einen Fitnessraum, eine Sauna und Spa, mehrere Themenaufzüge, einen Gitarrenservice und noch vieles mehr. 

In der Bar kann man abends leckere Drinks zu sich nehmen. Die Homemade Lemonade des Hauses schmeckt richtig lecker. 


Im Restaurant waren wir abends nicht essen, aber das Frühstück im Hotel ist echt der Wahnsinn. Es gibt alles was man braucht und noch viel mehr. Das erste Mal in meinem Leben bekam ich sogar laktosefreien Frischkäse im Hotel und hatte auch sonst eine riesige Auswahl. Es gab sogar frische Smoothies, Mandelmilch und die glutenfreien Brötchen waren separat verpackt. 


In den Fitnessraum schaffte ich es tatsächlich die ganze Woche nicht, da ich abends vom vielen Laufen schon kaum mehr gehen konnte. Von dem habe ich aber auch nur gutes gehört.

Leider gab es während unserer Zeit im nhow kein Event, denn auf der Bühne im Untergeschoss sind wöchentlich Konzerte. Das war aber leider erst an unserem Abreisetag. 

Die Fahrstühle des Hotels sind der absoulte Hammer. Ihr habt es wahrscheinlich schon in meinem Instagram Feed gesehen. Jeder Aufzug hat sein eigenes Musik Genre. Die jeweilige Playlist der Aufzüge findet man sogar bei Spotify. Und jeder Aufzug hat auch eine andere Farbe. Mein Lieblingsfahrstuhl war der rosane. Der Pop Fahrstuhl. 


Das Zimmer: 

Wo soll ich da anfangen. Ich kam in mein Zimmer und fing ersteinmal an zu schreien. Denn es war echt wunderschön. Und an jeder Ecke gab es etwas zu entdecken. Wir hatten jeweils ein Zimmer in rosa-gold. Es gibt auch noch welche in rosa-blau, aber die haben keinen so wunderschönen Spree Blick, wie wir es hatten. Das Zimmer hatte einen Kleiderschrank mit Spiegeltüren, wobei die eine Türe einen rosa Spiegel hatte. Innerhalb des Schrankes gab es Lichter, die bei schließen der Türen ausgingen.

Das Bad war mit einer pinken Plexiglasplatte abgetrennt. Die Wände des Bades waren gelb und rosa, es gab weißes Licht am Spiegel und einen Schminkspiegel in der perfekten Höhe. Die Dusche war eine Regenwasserdusche, wobei man trotzdem noch eine Brause hatte. 

Es gab eine Ablage für den Koffer und einen Tisch. Dieser war komplett verspiegelt. Auf dem Tisch gab es eine Schminklampe. 

Das Bett ist der absolute Traum für jedes Mädchen/jede Frau. 


Das Beste ist die riesen Auswahl an Kissen. Da ist einfach für jeden was dabei. Der Schrank zur Minibar, Kaffemaschine und dem Wasserkocher ist komplett verspiegelt. 

Genaus wie der Fernseher. Der nur im angeschaltenen Zustand zu sehen ist. 

Der Ausblick auf die Spree war fantastisch. Abends sollte man jedoch das Fenster nicht öffnen, denn dann hat man das ganze Zimmer voller Mücken. 

Der Service: 

Wir wurden unglaublich herzlich im Hotel aufgenommen. Das komplette Personal ist unglaublich freundlich. Das einzige Manko gab es beim Frühstück. Hier räumen die Kellner öfters mal noch halb volle Teller weg. 

Ansonsten hatten wir überhaupt keine Probleme und ich fühlte mich gut aufgehoben. 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass nhow Hotel ist eines der schönsten Hotels in denen ich je war. Das Konzept ist unglaublich und wurde richtig gut umgesetzt. 

Ich werde definitiv wiederkommen und kann es absolut nur weiterempfehlen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s