Travel Diary 2017: 27 000 Schritte und so viele Eindrücke

am

Tatsächlich ging es heute morgen schon um sieben Uhr zum Frühstück. Und ich bin wieder mal begeistert. Heute entdeckte ich sogar laktosefreien Frischkäse am Büfett. So viel Auswahl hatte ich bisher wirklich noch nie. 


Nach dem Frühstück ging es nochmal aufs Zimmer um uns zu richten. Denn heute stand der Berliner Zoo auf dem Programm. Am Meisten freute ich mich auf die Pandabären. Mit der S Bahn fuhren wir zum Bahnhof Zoo. Da muss ich immer an den Film „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ denken, aber Gott sei Dank ist es dort am Bahnhof nicht mehr so wie früher. Da wir relativ früh im Zoo waren, kurz nach Öffnung, war es noch nicht so voll und auch bei den Pandas mussten wir nicht anstehen. Der männliche Panda war gerade dabei seine Zähne zu pflegen. 


Am liebsten hätte ich mich da direkt dazugelegt. Die Panda Dame lief in ihrem Gehege hin und her. Beide sahen mega süß aus und das Panda Haus war auch richtig liebevoll gestaltet. Ansich finde ich, haben es die Tiere im Berliner Zoo verhältnismäßig sehr gut. Sie haben alle ein sehr naturgetreues Gehege und auch recht viel Platz, im Vergleich zu anderen Zoos. Am interessantesten zum Zusehen waren die Orang Utans. 


Die Orang Utan Dame spielte ganz konzentriert mit einem Labyrinth. Durch Schlitze in einer Plexiglasplatte schob er einen Ball durch das Labyrinth. 

Unglaublich wie schlau diese kleinen Wesen sind. Ansich finde ich  es unglaublich, wie schöne Wesen es auf unserem Planeten gibt. 

Nachdem wir alles im Zoo und auch im Aquarium gesehen hatten, liefen wir über den Breitscheid Platz zum Ku’damm. Zuerst wollten wir etwas Essen und entschieden uns fürs Maredo. Leider war mein Fleisch nicht so toll, aber die Ofenkartoffel dazu war sehr lecker. Gestärkt ging es dann shoppen.

Heute war ich nicht wirklich erfolgreich. In den ersten Läden fand ich gar nichts bzw. nicht das, was ich suchte. Bei Only fand ich dann aber doch noch einen Mantel und bei Deichmann später im Alexa noch zwei paar Boots. Einmal welche für den Herbst und welche für den Winter.


Nachdem wir im Alexa fertig waren, setzten wir uns am Alexanderplatz noch schnell in eine Bar. 

Danach waren wir aber so müde, dass wir zurück ins Hotel fuhren. 

Nach 27 000 Schritten konnte ich auch keine Schritt mehr laufen. Aber so habe ich mir für heute schon das Fitnessstudio gespart. Und den Tag haben wir perfekt ausgenutzt. Alleine im Zoo haben wir schon so viele Eindrücke gesammelt. Ich finde es einfach unglaublich, was unsere Natur alles geschaffen hat. Egal ob man an die Evolutionstheorie oder die Religion glaubt. Es ist unglaublich was für Kreaturen geschaffen werden konnten. Wie akkurat ein Zebra seine Streifen hat, wie schön das Fell einer Sandkatze aussieht und wie jeder auf seine Art einfach wunderschön aussieht. Das grenzt alles fast an ein Wunder. Und wir dürfen ein Teil dieser Welt sein und das finde ich einfach bemerkenswert. Und gerade weil wir ein Teil sein dürfen finde ich, sollte niemand auf dieser Welt denken, dass er etwas besseres ist, denn wir sind alle gleich wert! Egal ob Tier oder Mensch! Und vor allem von Mensch zu Mensch sollte niemand sich für besser halten. Denn jeder ist auf seine eigene Weise einzigartig und haben trotzdem eines gemeinsam, wir sind alle Individuen, die das Privileg haben, auf der Erde zu Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s